Selbstgemachter Vanillepudding, lecker schmecker

Ich gebe zu, wenn ich mir das Leben einfach machen kann, dann mache ich das auch. Dazu gehoert(e) unter anderem auch Pudding aus der Packung – Milch aufkochen, Pulver einruehren, fertig.

Nun ist es aber gar nicht so einfach hier in Australien solch ein Puddingpulver zu finden. Erstens ist Pudding hier etwas voellig anderes (eher so etwas wie ein sehr suesser Kuchen, der in der Mitte noch leicht fluessig ist). Und zweitens wenn man ein solches Pulver findet, dann ist es Instant Pudding (ohne kochen) und so suess, dass mir direkt die Zaehne zusammen kleben, wirklich!!

Fuer meine Geburtstagsparty wollte ich aber unbedingt etwas Leckeres mit Pudding zum Dessert servieren (neben 9 weiteren suessen Koestlichkeiten ;)) Also schnell das Internet befragt und ich bin ich ratz fatz fuendig geworden. Hier das ultimative „Ich-koche-Vanillepudding-selbst-Rezept“.

Entdeckt bei Chefkoch, allerdings nicht 1:1 uebernommen, sondern ein klein wenig modifiziert.

Selbstgemachter Vanillepudding mit Himbeeren

Selbstgemachter Vanillepudding mit Himbeeren

Zutaten

fuer mindestens 6 groessere Schalen oder wie bei mir 12 kleine Glaeser

 1  Vanilleschote

250 ml Milch

250 ml Sahne

(Wer es nicht ganz so kalorienreich mag, kann auch nur 500 ml Milch verwenden.)

3 Eigelb

50 g Puderzucker

30 g Speisestaerke

Die Eigelbe und den Puderzucker mit dem Handruehrgeraet so lang aufschlagen, bis die Masse fast weiss und dickfluessig ist. Dann die Speisestaerke dazu geben und alles miteinander verruehren, bis wieder eine gleichmaessige dickfluessige Masse ohne Kluempchen entstanden ist. Fuer einen Moment zur Seite stellen.

Nun das Mark der Vanilleschote auskratzen. Milch, Sahne, das Mark aus der Vanilleschote sowie die ausgekratzte Schote selbst in einen Topf geben und alles zusammen unter staendigem Ruehren kurz aufkochen lassen.

Nach dem Aufkochen den Topf fuer einen Moment vom Herd nehmen und die Schote herausfischen. Dann den Topf wieder auf die heisse Herdplatte stellen und die Eigelb/Puderzucker/Staerkemasse unter Ruehren dazugeben und alles noch einmal aufkochen lassen. Auf keinen Fall das Ruehren unterbrechen, sonst brennt der leckere Pudding womoeglich noch an!

Zum Schluss kleine optische Kunstwerke zaubern. In die Schaelchen oder Glaeser eine Schicht Pudding fuellen, darauf gefrorene Beeren (welche Euch eben am besten schmecken) und mit einer weiteren Schicht Pudding bedecken. Wer den Pudding noch warm geniessen moechte, sollte frische Beeren verwenden.

Kleiner Tipp: Um die Haut die sich auf Pudding bildet zu vermeiden, sofort nach dem Einfuellen die Schale mit Alufolie abdecken.

~ ~ ~

Guten Appetit

Advertisements

2 Antworten

  1. Viele Grüße nach Australien! 🙂 Ich habe mir das Pudding-kochen viel-viel schwerer und aufwändiger vorgestellt. Und bin nun Dank dir sehr neugierig geworden… und ein bissl hungrig 🙂 Liebe Grüße, Jana

    1. Na dann ran an den Kochtopf 😉 Es ist wirklich nicht schwer und inzwischen mag ich gar keinen Pudding mehr aus der Tuete.

      Liebe Gruesse nach good old Germany und ein schoenes Wochenende

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: