Pavlova – suendiger Traum aus Fruechten und Zucker

Ich werde oft nach typischem australischem Essen gefragt. DAS typische australische Gericht, wie Sauerkraut und Eisbein oder Currywurst auf der anderen Seite der Erdkugel, gibt es aber in Australien nicht.

Vegemite (ein Brotaufstrich) ist sehr australisch, aber ungeniessbar, zumindest fuer die meisten Auslaender und ich gehoere dazu. Alles auf dem Grill zuzubereiten, ist auch sehr australisch. Allerdings sind das alles keine typischen Gerichte.

ABER, was die klassische Schwarzwaelder Kirschtorte fuer Deutschland ist, ist die Pavlova fuer den Australier. Australien und Neuseeland behaupten jeweils die Erfinder zu sein und werden sich wohl nie einigen, wer’s tatsaechlich erfunden hat. Fest steht jedoch, dass diese Suessspeise nach der russischen Ballerina Anna Pawlowa benanannt wurde.

Um ein Stueck Pavlova richtig geniessen zu koennen, darf man auf gar keinen Fall vorher viel gegessen haben. Der Hauptbestandteil ist naemlich Zucker, dann noch ein wenig Zucker und zum Abschluss noch einen Hauch Zucker… Wer das Original australische Pavlova Feeling erleben moechte, sollte unbedingt dem *Rezept von Donna Hay* folgen. Wer allerdings auf einen Zuckerschock verzichten moechte, kann -so wie ich- den Zucker etwas reduzieren. Dennoch, suess muss sie sein, sonst ist es keine Pavlova.

Strawberry Pavlova

Strawberry Pavlova

Das Geheimnis ist der luftig, lockere Baiserboden – aussen hart, innen weich, fluffig und strahlend weiss. Wenn man weiss wie, dann ist dieser Boden einfach zuzubereiten, versprochen!

Zutaten

Fuer eine Backform mit 18 cm Durchmesser, fuer mindestens 6 Personen.

Die Pavlova wird am Ende eine kleine Torte sein, aber aufgrund der Suesse sollten die Stuecke auch nicht allzu breit geschnitten sein.

 4 Eiweiss
160 g feiner Zucker
2 EL Speisestaerke
2 TL Essig, weiss
300 ml suesse Sahne
Fruechte nach Geschmack

etwas Puderzucker oder Honig zum Suessen der Sahne

Zubereitung

Dauer – theoretisch recht schnell, allerdings muss der Boden nach dem Backen komplett auskuehlen und das dauert Stunden.

Die Eiweiss mit einem elektrischen Mixer steif schlagen – je fester desto so besser. Sobald der Zucker dazukommt, verfluessigt sich die Masse wieder etwas. Daher ist es enorm wichtig, dass die Basis so steif geschlagen ist, wie moeglich (es gibt kein „zu steif“).

Zu der steifen Eiweissmasse nun nach und nach den Puderzucker zugeben und jeweils wieder so steif wie moeglich schlagen.

Nun die Speisestaerke unterruehren und abschliessend den Essig. Und immer gilt,die Masse muss so steif wie moeglich geschlagen werden.

Geschmacklich macht es aber ueberhaupt nichts, wenn die Masse etwas fluessiger ist. Die Pavlovla wird trotzdem gut schmecken. Der Teig laesst sich nur nicht so gut in die gewuenschte Runde Form bringen.

Den Backofen nun auf 150 Grad vorheizen. Waehrend dessen die Baisermasse in die Mitte der Backform umfuellen. Den Boden bitte mit Backpapier auslegen. Der Rand (wenn ihr z.B. eine Springform benutzt) ist eigentlich nicht notwendig, denn der Teig wird den Rand nicht beruehren.

Perfekt geschlagen - die Masse kann "modelliert" werden.

Perfekt geschlagen – die Masse kann „modelliert“ werden.

Baisermasse NICHT steif genug geschlagen.

Baisermasse NICHT steif genug geschlagen.

Sobald der Ofen die 150 Grad erreicht hat, die Temperatur auf 120 Grad reduzieren und die Baisermasse fuer 80 Minuten backen. Mein Backofen kann uebrigens nur auf 130 Grad eingestellt werden. 70 Minuten darin und der Boden ist ebenfalls perfekt.

Nun ein weiterer wichtiger Hinweis. Auf gar keinen Fall den Backofen oeffnen! Weder waehrend des Backens noch fuer Stunden danach. Die Masse wuerde zusammenfallen, aehnlich wie bei einem Suffle. Einfach backen lassen und danach auch im Backofen auskuehlen lassen. Es ist keine Staebchenprobe erforderlich. Am Besten ist es, wenn man den Boden bereits einen Tag vorher backt. So hat er genuegend Zeit auszukuehlen und zu trocknen.

Nach dem Backen - perfekt geschlagene Baisermasse - dafuer Backofen geoeffnet und zusammengefallen.

Nach dem Backen – perfekt geschlagene Baisermasse – dafuer Backofen geoeffnet und zusammengefallen.

Nach dem Backen - nicht perfekt geschlagene Eiweissmasse - dafuer Backofen ungeoffnet.

Nach dem Backen – nicht perfekt geschlagene Eiweissmasse – dafuer Backofen ungeoffnet.

Es macht uebrigens ueberhaupt nichts, wenn der Boden etwas „beschaedigt“ aussieht. Erstens gibt es dem ganzen Charme, zweitens gehoert es dazu und drittens sieht man es am Schluss sowieso nicht.

Nach dem Auskuehlen (am besten ueber Nacht) muss nur noch die Sahne geschlagen und auf den Boden drapiert werden.Darauf die Fruechte Eurer Wahl verteilen und servieren.

Wer das Originalrezept verwendet, sollte unbedingt darauf verzichten die Sahne noch zusaetzlich zu suessen! Wer weniger Zucker verwendet, so wie ich in diesem Rezept, kann der Sahne noch ein klein wenig Geschmack verleihen. Entweder mit einem Teeloeffel Puderzucker oder Honig.

Eure Gaeste werden die Schoenheit dieser Torte bewundern und neidisch auf den Baiserboden sein 😉

Strawberry Pavlova

Strawberry Pavlova

Wer noch etwas ueber Donna Hay nachlesen moechte, klickt bitte *hier*. Mehr Infos zum Thema Pavlova gibt es bei *Essen und Trinken*.

Erdbeertraum!

Erdbeertraum!

Und hier koennt Ihr noch einmal das Baiser sehen.

3 Lagen - Fruechte, Sahne, Baiser

3 Lagen – Fruechte, Sahne, Baiser

~ ~ ~

Gutes Gelingen und Guten Appetit!

Advertisements

4 Antworten

  1. Klingt ein bisserl kompliziert. Sieht aber verführerisch aus.
    LG Gabi

    1. Ist aber wirklich total einfach!!

  2. […] ich vor Kurzem schon die weltbeste Pavlova gemacht habe, gab es dieses Mal Erdbeer Muffins. Die sind so sensationell lecker, dass ich das […]

  3. […] nun das ultimative Pavlova Rezept – very Australian and very good. Enjoy! Strawberry Pavlova Gefällt mir:Gefällt […]

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: