Rhabarberkuchen ganz ohne Schnoerkel

Mit Entsetzen habe ich neulich festgestellt, dass ich bestimmt noch Kind war, als ich das letzte Mal Rhabarber gegessen habe!

Das ist eine Suende und darum musste ich unbedingt und sofort einen Rhabarberkuchen backen.

Zutaten

fuer eine Springform mit 26 cm Durchmesser

 500 g Rhabarber, geputzt
210 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Packung Vanillepudding (hab ich mir aus Deutschland schicken lassen ;-))
110 g Zucker (150 g wer es suesser mag)
120 g Butter
2 Eier
100 ml Mich

2 EL Zucker zum Suessen des Rhabarbers (optional)
etwas Butter und Mehl fuer den Springform-Rand

Topping

Puderzucker oder Kristallzucker oder Schlagsahne – je nach Geschmack

Zubereitung

Dauer ca. 1 1/2 Stunde (inkl. backen)

Als erstes den Rhabarber schaelen und in kleine Stuecke schneiden. Da mir Rhabarber grundsaetzlich zu sauer ist, habe ich 2 EL Zucker darueber gestreut und ihn ungefaehr 10 Minuten darin ziehen lassen (laenger schadet nicht). Wer es sauer mag, laesst diesen Schritt einfach weg.

Nun die Butter in einem Topf langsam zum Schmelzen bringen. Waehrend dessen Mehl, Back- und Puddingpulver in eine Schuessel sieben. Zu dieser Pulvermischung den Zucker dazu geben und alles gut mit einander verruehren.

Nacheinander die geschmolzene Butter und die Eier dazu geben. Zu diesem Zeitpunkt ist der Teig noch ziemlich klumpig. Zum Schluss die Milch zufuegen und alles so lang verruehren, bis der Teig schoen gleichmaessig ist und sich darin keine Kluempchen mehr befinden.

Ueber den Boden der Springform Backpapier spannen, den Rand einbuttern und leicht mit Mehl bestaeuben.

Nun ungefaehr die Haelfte des Teiges in die Form geben und auf dem Boden gleichmaessig verteilen. Das ist nicht besonders viel Teig (so sieht es zumindest aus), aber es ist tasaechlich ausreichend. Darauf etwas weniger als die Haelfte des Rhabarbers geben. Aber Achtung, wenn Ihr den Rhabarber eingezuckert habt, unbedingt die entstandene Fluessigkeit vorher abgiessen! Je laenger der Rhabarber mit dem Zucker reagiert, um so mehr Fluessigkeit entwickelt sich.

Ueber diese Lage Rhabarber den restlichen Teig verteilen und darauf dann wieder die uebrig gebliebenen Rhabarberstuecke. Diese noch ein wenig in den Teig eindruecken.

vor dem backen

vor dem backen

Natuerlich koennt Ihr auch direkt den gesamten Teig in die Form fuellen und darauf den Rhabarber verteilen. Ich mag es nur nicht, wenn oben das ganze Obst ist und unten nur „trockener“ Teig.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 35 bis 45 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren. Bitte einfach testen (Staebchenprobe). Mein Kuchen war nach exakt 38 Minuten perfekt (der Teig fing gerade an oben braun zu werden).

nach dem backen

nach dem backen

Nach dem Backen den Kuchen noch ungefaehr 10 min in der Springform ruhen lassen. Dann den Rand loesen und auf einem Kuchengitter auskuehlen lassen.

Je nach Geschmack den Kuchen zum Servieren mit Puder- oder Kristallzucker bestreuen oder jegliche Diaet vergessen und richtig viel Schlagsahne mit auf den Teller geben – mein persoenlicher Favorit. Kalorienzaehlen war gestern, heute wird geschlemmt!

lauwarmer Rhabarberkuchen mit Schlagsahne

lauwarmer Rhabarberkuchen mit Schlagsahne

Und morgen backe ich das Ganze mit Aepfeln 😉

~ ~ ~

Guten Appetit!

Advertisements

6 Antworten

  1. Ich muss ehrlich gestehen, ich weiß nicht mal, ob ich Rhabarberkuchen mag. 🙂 Den hab ich grad einmal als Kind gegessen und kann mich nicht mehr so wirklich an den Geschmack erinnern.
    LG Gabi

    1. Unbedingt empfehlenswert 🙂 Selbst der Herr des Hauses wollte jeden Tag ein Stueck und er isst so gut wie nie Kuchen.

      1. Ja, dann sollte ich das wohl wirklich mal tun. 🙂

      2. Hab da noch eine Geschichte für Dich: 🙂

        In einem kleinen Dorf wohnte einst ein Mädchen mit dem Namen Barbara.
        Barbara war in der ganzen Gegend für Ihren ausgezeichneten Rhabarberkuchen
        bekannt. Weil jeder so gerne Barbaras Rhabarberkuchen aß, nannte man sie
        Rhabarberbarbara. Rhabarberbarbara merkte bald, dass sie mit ihrem
        Rhabarberkuchen Geld verdienen könnte. Daher eröffnete sie eine Bar: Die
        Rhabarberbarbarabar. Natürlich gab es in der Rhabarberbarbarabar bald
        Stammkunden. Die bekanntesten unter ihnen, drei Barbaren, kamen so oft in
        die Rhabarberbarbarabar um von Rhabarberbarbaras Rhabarberkuchen zu essen,
        dass man sie kurz die Rhabarberbarbarabarbarbaren nannte. Die
        Rhabarberbarbarabarbarbaren hatten wunderschöne dichte Bärte. Wenn die
        Rhabarberbarbarabarbarbaren ihren Rhabarberbarbarabarbarbarenbart pflegten,
        gingen sie zum Barbier. Der einzige Barbier, der einen
        Rhabarberbarbarabarbarbarenbart bearbeiten konnte, wollte das natürlich
        betonen und nannte sich Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier. Nach dem
        Stutzen des Rhabarberbarbarabarbarbarenbarts geht der
        Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier meist mit den
        Rhabarberbarbarabarbarbaren in die Rhabarberbarbarabar um mit den
        Rhabarberbarbarabarbarbaren von Rhabarberbarbaras herrlichem Rhabarberkuchen
        zu essen.

      3. Was ein Zungenbrecher 😉 Klasse Geschichte, lieben Dank dafuer. Am besten gefaellt mir: „…dass man sie k u r z die Rhabarberbarbarabarbarbaren…“

      4. Hab das schon mal vor längerer Zeit mal wo gelesen. Durch Deinen Rharbarberkuchen ist es mir wieder eingefallen und habe es im Netz gesucht und wurde auch fündig. Wollte es Dir nicht vorenthalten. 🙂

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: