Kategorie-Archive: Backstube

Glutenfrei: Mandel-Walnuss-Kuchen

Nach so einigen Experimenten moechte ich euch heute nun meinen glutenfreien Mandel-Walnuss-Kuchen vorstellen. Er ist so unglaublich nussig, saftig lecker, dass ich gerade einmal zwei Fotos vor dem Anschneiden machen konnte. Innerhalb von kuerzester Zeit war der gesamte Kuchen, der uebrigens mein Geburtstagskuchen war, verputzt. Wenn das kein Kompliment ist!

Lasst euch also nicht von der Unscheinbarkeit taeuschen 😉

20150605_104319Zutaten Teig
Fuer eine Kastenform 20 cm lang

150 g Mandeln, gemahlen
100 g Walnuesse, gemahlen
1/2 TL Backpulver, glutenfrei
100 g (brauner) Zucker
4 Eier
4 EL Wasser
1/2 TL Orangen-Aroma

Zusaetzlich etwas Butter + 2 TL Back-Kakao zum Vorbereiten der Backform

Zutaten Topping

130 g Puderzucker
2 TL Back-Kakao
30 g Butter, geschmolzen
15 – 20 ml Milch (oder mehr bei Bedarf)
handvoll Walnuesse, gehackt

Zubereitung

Dauer: 10 Minuten Zusammenruehren, 40-45 Minuten Backen

Die gemahlenen Mandeln und Walnuesse mit dem Backpulver vermischen.

In einer weiteren Schuessel Eier, Wasser, Aroma und Zucker schaumig schlagen. Das muss nicht unbedingt mit der Kuechenmaschine erfolgen. Ein Schneebesen reicht auch.

Die feuchten Zutaten nun zu den trockenen Zutaten geben und alles gut miteinander vermischen.

Die Kastenform einbuttern und mit dem Kakaopulver „bestaeuben“. So bleibt der Kuchen glutenfrei und klebt trotzdem nicht an der Form an.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad zwischen 40 bis 45 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofen und Menge des Teiges variieren. Bitte einfach testen (Staebchenprobe). Wenn noch ein klein wenig Teig am Staebchen kleben bleibt, dann ist er perfekt – saftig und nicht trocken.

Nach dem Backen den Kuchen noch fuer 10 Minuten in der Form ruhen lassen. In dieser Zeit loest er sich vom Rand und laesst sich so dann ganz einfach stuerzen. Auf einem Kuchengitter auskuehlen lassen.

Fuer den Schokoladenguss Puderzucker und Kakao mit der geschmolzenen Butter verruehren. Das ist eine ziemlig, kruemelige Angelegenheit. Also bitte nicht wundern. Dann langsam etwas Milch dazugeben, Schluck fuer Schluck und dabei gut umruehren. Nicht die gesamte Milch auf einmal! Ihr koennt auf diese Art selbst definieren, welche Konsistenz der Guss am Ende haben soll. Ich wollte ich ihn dieses Mal etwas fluessiger.

Den Schokoladenguss ueber den Kuchen verteilen und mit den Haselnuessen dekorieren.

20150605_104353

~ ~ ~

Guten Appetit!

 

Advertisements

Glutenfrei: Buchweizenbrot mit ganz viel knackigem Biss drum herum

Hier nun meine glutenfreie Backpremiere 😉

Bei der Auswahl der Zutaten muesst Ihr sicher sein, dass wirklich alles glutenfrei ist. So kann z.B. auch in Backpulver Gluten enthalten sein, genauso wie in Hefe. Das macht es nicht unbedingt einfacher… Alle Zutaten die ich verwendet habe, sind zu 100% glutenfrei.

Zutaten
Fuer eine Kastenform 25 cm lang

500 g Buchweizenmehl
100 g lauwarmes Wasser
400 g Wasser mit Kohlensaeure
7 g Trockenhefe
14 g Salz
1 TL brauner Zucker
2 TL Apfelessig
150 g Mischung aus Sonnenblumenkernen, Walnuessen, Chia Samen, Leinsamen, Sesam
(Menge individuell je nach Geschmack)

Zubereitung

Dauer: 10 Minuten Zusammenruehren, 30 Minuten Gehen, 50 Minuten Backen

Das warme Wasser in eine Schuessel fuellen. Hefe, Salz und Zucker solang darin verruehren, bis sich alles im Wasser aufgeloest hat. Danach den Apfelessig ebenfalls unterruehren.

Das Mehl in eine andere Schuessel geben und mit der Samen-/Nussmischung bis auf eine handvoll (die wird spaeter als Deko auf dem Brot verwendet), vermischen.

Nun die Wasser-/Hefemischung und das Kohlensaeurewasser darueber giessen und alles gut miteinander vermischen. Ein Loeffel reicht dafuer, aber wer mag, kann natuerlich auch eine Kuechenmaschine zum Kneten verwenden. Den Teig in die Kastenform umfuellen. Ich benutze eine Silikonform. Bei Aluformen sollte die Form mit Backpapier ausgelegt werden.

Die verbliebenen Koerner/Samen/Nuesse auf den Teig verteilen und mit dem Loeffel etwas in den Teig pressen. So fallen sie nicht direkt ab, wenn man sich spaeter eine Scheibe des Brotes abschneidet.

Den Backofen auf 70 Grad vorheizen. Sobald diese Temperatur erreicht ist, wieder ausschalten und die Form mit dem Teig zum Gehen fuer 30 Minuten hinein stellen. Der Teig geht etwas auf, aber nicht so stark wie man es von Roggen- oder Weizenbroten kennt.

Danach den Ofen auf 200 Grad einstellen und fuer 50 Minuten backen. Kein erneutes Vorheizen erforderlich!

Nach dem Backen auf einem Gitterrost etwas abkuehlen lassen und (wie bei allen Broten) die erste Scheibe am besten noch lauwarm geniessen.

20140926_152340Das Brot ist verdammt schwer, aber das ist normal. Zwei Tage bleibt es frisch und saftig. Danach toaste ich es vor dem essen. Aber nach allem was ich bislang gelesen habe, ist auch das bei glutenfreiem Brot voellig normal.

Da ich noch keine grossartigen Erfahrungen mit glutenfreien Zutaten gesammelt habe, sind die Inspirationen die ich im Netz dazu finde, Gold wert. Fuer dieses Rezept habe ich mich vorab *hier* umgeschaut.

Guten Appetit!

~ ~ ~

Gluten-free: Buckwheat bread with loads of  seeds and nuts

What you need
for a (silicon) loaf pan 25 cm long

500 g Buckwheat flour
100 g Warm water
400 g Sparkling water
7 g Instant yeast
14 g Salt
1 TL Raw sugar
2 TL Apple cider
150 g Mixture of Sunflower seeds, Walnuts, Chia Seeds, Linseeds, Sesame seeds
(Quantity depending of your personal taste)

How to make it

Stir together warm water, yeast, salt and sugar until all dry ingredients are dissolved. Then add apple cider and stir again.

Take another bowl and stir together flour and mixture of seeds and nuts (but safe a handful seeds and nuts to sprinkle it later on top of the bread). Then add the previous prepared water/yeast mix and sparkling water. Stir with a spoon until everything is very well combined (it only takes a few minutes). Alternatively you can also use a food processor to combine all ingredients.

Transfer bread dough to the loaf pan. If you don’t use a silicon loaf pan please cover it with baking paper before.

Sprinkle the remaining seeds and nuts on top and press them slightly into the dough with a spoon.

Preheat the oven to 70 degrees C. Once the oven has reached that temperature, turn it off. Let your dough sit in that preheated oven for 30 minutes. Do not cover it.

After that turn the oven to 200 degrees C (while your dough is still in it) and bake for 50 minutes.

Transfer the bread to a cooling rack and let it cool down a little. And then enjoy the first piece of bread still warm only with butter, divine!

 Enjoy!

Blueberry Tea Cake

Ab und an lasse ich doch mal die Erdbeeren links liegen und experimentiere mit anderem Obst. Das faellt mir zwar nicht ganz leicht, aber manchmal muss tatsaechlich auch ein wenig Abwechslung auf den Kuchenteller 😉 Und fuer diese kleinen Gluecklichmacher lohnt sich das Fremdgehenbacken auf jeden Fall!

Diese Kuchen habe ich uebrigens mit „Organic self raising whole wheat flour“ gebacken, also ein mit Backpulver bereits vorgemischtes Weizen-Vollkornmehl. Wer das nicht kennt oder nicht zu kaufen bekommt, fuegt bitte noch mindestens einen halben Teeloeffel Backpulver hinzu.

20140801_201432_AndroidZutaten
Fuer 6 Mini-Kuchen mit jeweils einem Durchmesser von 8 cm

Teig
60 g Butter
80 g Zucker
150 g Self raising whole wheat flour (siehe oben – gibt es das in der deutschen Sprache?)
[Weizenmehl ohne Vollkorn funktioniert ebenfalls sehr gut]
1 Ei
125 g saure Sahne (light)
1 TL Zitronensaft
150 g Blaubeeren, gefroren

Topping
2 TL Puderzucker
30 g Walnuesse, gehackt

Zubereitung

Butter, Zucker und Ei mit der Kuechenmaschine mixen. Danach die saure Sahne mit einem Loeffel unterheben.

Das Mehl dazu sieben und mit dem Loeffel gut vermischen.

Den Zitronensaft unterruehren.

20140801_191830_AndroidDen Teig in die Formen fuellen. Falls Ihr keine Silikonfoermchen nutzt, bitte vorher einfetten.

Die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und leicht andruecken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 50 bis 55 Minuten backen. Wenn die Kuchen leicht braun werden, dann sind sie genau richtig. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren. Bitte einfach testen (Staebchenprobe).

Nach dem Backen die Kuchen aus dem Ofen nehmen, aber noch 10 bis 15 Minuten in den Foermchen belassen. Danach auf einem Kuchengitter vollstaendig auskuehlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit gehackten Walnuessen dekorieren.

Am besten schmecken die Kuechlein am Backteig.

20140801_212436_Android-1

Guten Appetit!

~ ~ ~

What you need
Serves 6

Mixture
60 g Butter
80 g Zucker
150 g Self raising (whole) wheat flour
1 Egg
125 g Sour creme (light)
1 tsp Lemon juice
150 g Blueberries, frozen

Topping
2 tsp Icing sugar
30 g Walnuts, chopped

How to make it

Combine butter, sugar and egg, using an electric mixer. Stir in sour cream with a spoon.

Stir flour into that mixture with a spoon.

Fold through lemon juice.

Spoon mixture into a silicon pan. Sprinkle with frozen blueberries and lightly press into mixture.

Preheat oven to 180 degrees celsius and bake for 50 bis 55 minutes until light golden and cooked through when tested with a skewer or toothpick.

Cool in pan for 10 to 15 minutes. Remove to cooling rack.

Dust with icing sugar, shopped walnuts and serve.

Enjoy!

(Birthday) Strawberry Cheesecake

Dear Mary Ann,

This recipe is especially for you 🙂

What you need
Springform pan 23cm diameter (or smaller)

Base
200 g Chocolate biscuits crumbs
100 g Butter

Filling
250 g Philadelphia block cream cheese, room temperature
100 g Caster sugar
1 tsp Vanilla sugar
300 ml Light cream
2 tsp (8 g) Gelatine powder, dissolved in 2 tbsp hot water
250 g Strawberries, sliced

Decoration
250 g Strawberries
handful Cherries

How to make it

Combine the biscuit crumbs and butter. Press into the base of a springform pan (only the bottom needs to be covered in baking paper). Chill.

Beat the creme cheese, sugar and vanilla sugar with an electric mixer until smooth.

Add the unwhipped cream to the cheese/sugar mixture until everything is perfectly combined.

Beat in gelatine mixture until smooth.

20140728_145939Then stir slightly through the sliced strawberries with a spoon.

Pour the mixture over the prepared base.

Chill in fridge for at least 2 hours or longer until set.

Just before serving decorate the cake with a drizzle of strawberry sauce (4 to 8 strawberries in a blender- depends on how much sauce you want to put on) and some fresh strawberries and cherries.

20140729_065037For a different look and a slightly different taste combine strawberries with some fruit juice in a food processor. Stir that through the cream cheese mix instead of sliced fruits.

20140704_154540
Certainly you can use any fruits you like!

~ ~ ~

Enjoy!

20140801_101800_Android

Hermann ist eingezogen!

Vor 6 Tagen klingelte es abends an der Tuer. Unsere Nachbarin brachte uns ein Geschenk, HERMANN.

Sie meinte, wenn jemand etwas damit „anfangen“ kann, dann bin das wohl ich. Zur Erinnerung, wir wohnen in Australien. Klar gibt es hier auch Teig 😉 Ich haette nur vermutet, dass es zumindest Unterschiede in der Namensgebung gibt. Bruce waere irgendwie passend gewesen 😉

Inzwischen wurde Hermann fuersorglich zweimal gefuettert und taeglich geruehrt. Am kommenden Sonntag ist Backtag. Allerding…ich habe noch kein Rezept *seufz*.

Wenn Ihr also Ideen habt, bitte her damit. DANKE!!

20140520_173955

Wenn der Mann Sonntagsbroetchen backt…

…Dann sehen die so aus:

20140518_110216Sie sind fluffig, noch lauwarm und peppen den Fruehstueckstisch so richtig auf.

In den letzten Tagen war viel tun und es gab keine Zeit zum Backen. Um sie schoener war diese Ueberraschung am Sonntag fuer mich.

Das Rezept kann ich Euch natuerlich nicht vorenthalten.

Zutaten

Fuer 12 Broetchen (nicht zu gross und nicht zu klein 😉 )

300 g (Vollkorn)Dinkelmehl
300 g (Vollkeorn)Weizenmehl
150 g (Vollkorn)Roggenmehl
12 g Trockenhefe
10 g Salz
1 TL (10 g) Honig
500 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung

Dauer ca. 30 Min + 15 Min Gehzeit

In einer Tasse Hefe, Salz und Honig mit etwas von dem lauwarmen Wasser verruehren.

Danach das Mehl in eine Schuessel geben und gut miteinander vermischen. Die Hefemischung sowie das restliche Wasser dazugeben und alles gut mit den Haenden (oder dem Knethaken der Kuechenmaschine) kneten. Der Teig ist ziemlich klebrig, aber das muss so sein.

Die Schuessel mit einem Tuch abdecken und 15 Min gehen lassen.

Nun die Broetchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit den Fingern die Oberflaeche der Broetchen ein wenig mit kaltem Wasser benetzen.

Die Broetchen schmecken pur hervorragend. Optisch machen sie aber auch viel her, wenn man sie noch mit ein paar Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn oder worauf Ihr auch immer Lust habt, dekoriert. Dieser Arbeitsschritt ist der letzte vor dem Backen.

Im vorgeheizten Ofen dann bei 250 Grad 20 Minuten backen. Wer seine Broetchen nicht ganz so braun mag, dreht die Hitze nach 10 Minuten etwas runter.

Dem Fruehstuecksgenuss mit selbstgebackenen, noch warmen Broetchen steht nun nichts mehr im Weg.

20140519_091133

PS: Natuerlich hat der Mann das Mehl mit unserer Getreidemuehle selbst gemahlen 😉

~ ~ ~

Guten Appetit!

Marmor-Kirsch-Kuchen, perfekt fuer jede Sonntagstafel

Neulich lachte mich ein Glas Sauerkirschen an, das unbedingt verarbeitet werden wollte. Nichts leichter als das 😉

20140412_203759_1Zutaten

Fuer eine Springform mit 21 cm (max. 22 cm) Durchmesser

100 g Butter
2 Eier
80 g Zucker
150 g Weizen(Vollkorn)Mehl
1/2 TL Backpulver
2 TL Back-Kakao
1  Glas Kirschen (mind. 600 g)

Optional: Puderzucker und Kuvertuere zum Dekorieren

Zubereitung

Dauer ca. 1 Stunde inkl. Backzeit

Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lossen.

Die Butter in einem Topf schmelzen und dann mit dem Zucker schaumig ruehren. Falls die Butter noch sehr warm sein sollte, etwas abkuehlen lassen. Dann die Eier dazu geben und alles gut verruehren.

Mehl und Backpulver mischen und zu der Butter/Zucker/Eimischung sieben. Wieder alles gut miteinander verruehren.

Tipp: Sollte der Teig zu zaehfluessig sein, insbesondere bei der Verwendung von Vollkornmehl, dann einfach etwas Wasser (3-4 EL) dazugeben.

Die Haelfte des Teiges in eine zweite Schuessel fuellen und darin den Kakao untermischen. Sollte das Kakaopulver sehr klumpig sein, dann besser in den Teig sieben.

Ueber den Boden der Springform Backpapier spannen, den Rand buttern und mit etwas Mehl bestaeuben.

Abwechselnd hellen und dunklen Teig als Boden verteilen. Etwas Teig zurueckbehalten, um ihn spaeter als duenne Decke ueber den Kirschen zu geben. Solltet Ihr das Gefuehl haben, dass der Teig nicht reicht -> lasst Euch nicht taeuschen. Der Teig geht beim Backen gut auf.

Die gut abgetropften Kirschen auf den Teig geben, gleichmaessig verteilen und etwas eindruecken.

Den restlichen Teig auf den Kirschen verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 40 bis 45 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren. Bitte einfach testen (Staebchenprobe).

Nach dem Backen den Kuchen noch 10 bis 15 Minuten in der Form belassen. Danach Rand und Boden entfernen. Am Besten funktioniert das uebrigens mit einem grossen, flachen Teller oder einem runden Pizzablech. Den Teller/das Blech auf die Springform legen (den Kuchen somit verdecken). Beides zeitgleich umdrehen, so dass der Teller nun unter der Form ist und Ihr direkt auf den Boden der Form schaut. Den Rand loesen und danach den Boden mit Backpapier entfernen. Bitte unbedingt Handschuhe verwenden, denn trotz 10 – 15 Minuten vorheriger Abkuehlung sind Kuchen und Form noch immer heiss.
Der Kuchen liegt nun verkehrt herum auf dem Teller. Das Kuchengitter auf den Kuchen legen und wieder beides zeitgleich umdrehen, et voilà.

Den Kuchen nun auf dem Gitter vollstaendig auskuehlen lassen.

Vor dem Servieren eventuell noch mit Puderzucker bestaeuben und/oder mit Schokolade verzieren – je nach Geschmack.

IMG_8654_1Lasst es Euch schmecken und probiert unbedingt noch ein zweites Stueck 😉

20140412_203816_1~ ~ ~

Guten Appetit!

2 weitere koestliche Varianten Chia Pudding

Ich bin ja inzwischen ein richtiger Chia Fan. Daher moechte ich heute noch einmal zwei Varianten des Chia Puddings zeigen.

Variante 1: Chia Samen kuessen Vanillesauce auf einem Bett aus Erdbeer Goetterspeise

20140328_191451Zutaten Goetterspeise

1 Packung Erdbeer Goetterspeise ohne Zucker

Zubereitung

Ich muss leider zugeben, dass ich die Goetterspeise nicht selbst hergestellt habe. Die aus der Packung schmeckt mir tatsaechlich wirklich gut 😉 Nach Packungsanweisung zubereiten und portioniert in Glaesern vollstaendig auskuehlen lassen.

Zutaten Vanillesauce mit Chia Samen

Fuer 2 Portionen

200 g Milch (Fettarm oder Vollmilch – je nach Geschmack)
1 Vanilleschote
2 Eigelbe
2 TL Zucker
15 g Chia Samen

Dekoration

Obst und Nuesse nach Wahl (z.B. 6 Erdbeeren und 4 g kleingehackte Pistazien)

Zubereitung

Dauer ca. 15 Minuten plus Zeit zum Abkuehlen und Quellen

Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark mit einem Messer herauskratzen.

Die Eigelbe miteinander verquirlen und bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.

Milch, Vanilleschote, Vanillemark und Zucker in einen Topf geben und unter staendigem Ruehren zum Kochen bringen – vom Herd nehmen und ungefaehr 10 Minuten abkuehlen lassen (anderfalls gerinnt das Eigelb). Danach die Eigelbe unterruehren und alles bei kleiner Flamme wieder langsam erhitzen (nicht mehr kochen!). Waehrend der ganzen Zeit mit einem Schneebesen ruehren. Die Sauce wird dabei etwas dickfluessig.

Sobald sie dickfluessiger ist, vom Herd nehmen und etwas abkuehlen lassen. Dabei auch immer wieder umruehren, damit sich keine Haut bildet. Die Vanilleschote herausnehmen und in den Kuehlschrank stellen.

Wer seine Vanillesauce noch dickfluessiger mag, sollte statt Milch einfach 250 g Sahne verwenden.

Sobald die Vanillesauce abgekuehlt ist, die Chia Samen dazugeben und fleissig ruehren. Im Kuehlschrank fuer mindestens 1 Stunde (gern auch laenger) quellen lassen. Dabei immer mal wieder umruehren, damit sich keine Kluempchen bilden.

Kurz vor dem Servieren auf der ausgekuehlten Goetterspeise anrichten und mit Obst nach Wahl und Nuessen garnieren.

20140328_191503

~ ~ ~

Variante 2: Chia Pudding auf auf einem Bett aus warmer Roter Gruetze gekroent mit einer Kugel Eis

IMG_8686

Zutaten & Zubereitung Chia Pudding

Fuer 2 Portionen

Rezept

Zutaten & Zubereitung Rote Gruetze

Fuer 2 Personen, Dauer ca. 5 Minuten plus Zeit zum Abkuehlen

50 g gefrorene Beeren
2 EL Kirschsaft (alternativ jeder andere rote Saft oder Wasser)
1 TL Honig
1/2 TL Staerke
1 TL Wasser

Die gefrorenen Beeren mit dem Kirschsaft und dem Honig langsam zum Kochen bringen. Danach die Temperatur sofort runterdrehen, damit die Fruechte nur noch leicht koecheln. Ansonsten zerfallen die Beeren. Fuer ungefaehr 2 Minuten koecheln lassen oder eben so lang, bis sie nicht mehr gefroren sind. Waehrend dessen ab und an vorsichtig umruehren.

Zwischendurch das Wasser und die Staerke so lang miteinander verquirlen bis keine Kluempchen mehr vorhanden sind. Diese Mischung zum Andicken unter die Fruechte ruehren, sobald sie vollstaendig heiss und nicht mehr gefroren sind. Alles noch einmal ganz kurz aufkochen lassen. Vom herd nehmen und etwas abkuehlen lassen.

Sobald die Rote Gruetze nicht mehr heiss ist, aber noch immer warm, in die Glaeser fuellen. Den vorab zubereiteten Chia Pudding aus dem Kuehlschrank nehmen. Den Honig unterruehren und auf die Rote Gruetze setzen. On top eine Kugel Eis (Geschmack nach Wahl) und diese noch mit etwas Sauce der Roten Gruetze verzieren.

Die Kombination aus warm und kalt ist goettlich.

Diese Variante ist nicht mehr ganz so gesund, aber manchmal muss man einfach suendigen 😉

collage_20140426182427479_1~ ~ ~

Guten Appetit!

ANZAC Biscuits

Morgen, am 25/4 ist ANZAC Day. ANZAC steht fuer Australian New Zealand Army Corps. Erinnert wird an die „Schlacht von Gallipoli“ aus dem ersten Weltkrieg, bei der viele australische und neuseelaendische Soldaten ihr Leben liessen.

Ehrlich gesagt weiss ich nicht, seit wann diese Kekse „ANZAC Biscuits“ heissen. Fakt ist jedoch, dass es meine Lieblingskekse hier in Australien sind und aus aktuellem Anlass musste ich sie selbstverstaendlich heute backen.

IMG_8678_1Zutaten

Fuer ca. 30 Kekse

180 g ganze Haferflocken
150 g Weizen(Vollkorn)Mehl
100 g feiner Zucker
60 g geraspelte Kokosnuss
125 g ungesalzene Butter
115 g Maple Sirup
1 TL Natron
2 EL heisses Wasser

Zubereitung

Dauer ca. 30 Minuten inkl. Backzeit

Mehl in eine Schuessel sieben. Haferflocken, Zucker und Kokos dazugeben, alles verruehren und zur Seite stellen.

Maple Sirup und Butter in einem Topf geben und solang erhitzen (nicht kochen) bis die Butter vollstaendig geschmolzen ist. Dabei umruehren. Fuer einen Moment abkuehlen lassen.

Waehrend dessen Natron und heisses Wasser mischen und ebenfalls gut verruehren. Diese Mischung zu dem Sirup/Butter Mix geben und umruehren. Achtung, das Natron schaeumt sofort auf. Der Topf sollte daher nicht allzu niedrig sein.

Die Fluessigkeit nun zu den trockenen Zutaten geben und alles gut miteinander vermischen. Der Duft der Euch dann in die Nase steigt, ist original damit zu vergleichen, als wenn man eine Packung aus dem Supermarkt oeffnet.

20140424_174851Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech flache Kekse mit ca. 5 cm Durchmesser formen. Unbedingt einen Abstand zwischen den einzelnen Keksen lassen, denn sie erreichen am Ende ungefaehr 8 cm im Durchmesser. Meine eigentlich runden Kekse sahen etwas unfoermig aus und so habe ich sie mit einer Ausstechform noch final angehuebscht 😉

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 12 bis 15 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofen und Groesse der Kekse variieren. In jedem Fall so lange backen lassen, bis sie goldbraun sind. Dann sind sie genau richtig.

Die Kekse direkt nach dem Backen noch ein paar Minuten auf dem Blech abkuehlen lassen, denn sie sind zu diesem Zeitpunkt noch recht weich. Aber keine Sorge, sie sind nicht mehr roh! Nach ca. 5 Minuten koennen sie dann auf ein Kuchengitter umziehen, um dort komplett auszukuehlen.

IMG_8684

Das Rezept habe ich mir von meiner Lieblingskoechin und -baeckerin Donna Hay ausgeliehen. Sie verwendet „Golden Syrup“. Den hatte ich aber gerade nicht im Vorratsschrank. Maple Sirup funktioniert ganz hervorragend, ist aber suesser. Insofern habe ich die Zuckermenge ebenfalls reduziert.

~ ~ ~

We will remember them.

Easy Easter Cake

Hier mal eine „last minute“ Oster Kuchen Idee.

IMG_8614

Als Grundlage dient der eigene Lieblingskuchen.

Diesen mit Kuvertuere oder Ganache ueberziehen. Trocknen bzw. auskuehlen lassen.

Weisse Schokolade schmelzen, mit gruener Lebensmittelfarbe faerben und auf dem Kuchen verteilen. Dieses Mal die Schokolade nicht auskuehlen lassen sondern sofort darauf nach Herzenslust oesterlich dekorieren.

IMG_8615

Fragt mich nicht, warum das Schaf liegt. Es sollte eigentlich ueber die Wiese laufen!! Da muss irgendetwas schief gelaufen sein 😉

IMG_8617Selbstverstaendlich sind saemtliche Deko (Oster)Hasen, (Oster)Eier, (Oster)Schafe auf dem Kuchen essbar.

IMG_8612~ ~ ~

Happy Easter!