Kategorie-Archive: Salat

Rote Beete – Apfel – Salat mit Kick

Wenn Ihr mal auf der Suche nach einem ganz anderen Salat-Geschmack-Erlebnis seid, dann ist dieser Salat genau der richtige. Allerdings muesst Ihr neben Rote Beete und Apfel auch Meerrettich moegen.

Frischer Meerrettich ist hier gar nicht so einfach zu organisieren. Und wenn wir ihn dann endlich doch mal in einem Geschaeft finden, treibt uns der Preis die Traenen in die Augen. Dennoch, manchmal muss man sich einfach ein wenig Luxus leisten 😉

Frischer Meerrettich - kg Preis $80

Frischer Meerrettich – kg Preis $80

Das Rezept hat mir uebrigens der Herr des Hauses zur Verfuegung gestellt 😉

Zutaten

fuer 4 Personen

 1 grosse, frische Knolle Rote Beete
2 mittelgrosse Aepfel
30 g frischer Meerrettich
1 Zitrone
300 g Sour Cream
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Dauer ca. 20 Minuten

Die Rote Beete und die Apfel schaelen und in einer Schuessel in kleine, schmale Stifte raspeln. Alles gut miteinander verruehren, damit die Apfelstuecke nicht braun werden. Anschliessend den frischen Meerrettich putzen und mit einer sehr feinen Reibe (wie z.B. fuer Muskatnuss) reiben. Aber Achtung, beim Reiben von Meerrettich entsteht eine aehnliche Reaktion wie beim Zwiebelschneiden – nur staerker!

Den geriebenen Meerrettich mit mit der Rote Beete und den Aepfeln gut vermischen und dann die Schuessel erst einmal zur Seite stellen.

Fuer das Dressing die Zitrone pressen und den Saft zusammen mit der Sour Cream und Salz/Pfeffer (nach Geschmack) verruehren.

Das Dressing in den Salat geben und alles noch einmal gut miteinander vermischen. Fertig ist der Maedchensalat. Zumindest ist er extrem pink 😉

IMG_7402Bitte keinen Meerrettich aus dem Glas oder aus der Tube verwenden. Das ist nicht das Gleiche und schmeckt definitiv anders.

Wir haben uns diesen Salat mit einem Stueck gegrilltem Thunfisch und gruenen Bohnen schmecken lassen. Tolle Farbkombination!

IMG_7405

~ ~ ~

Guten Appetit!

Berliner Kartoffelsalat

Ehrlich gesagt, ich weiss gar nicht, ob „mein“ Kartoffelsalat wirklich ein echter Berliner ist. Aber mit diesem Salat bin ich aufgewachsen, natuerlich in Berlin.

Ich habe meiner Mum schon frueh bei der Zuebereitung ueber die Schulter geguckt und dieses Rezept kann ich in- und auswendig. Allerdings habe ich ein klitzekleines Problem… Es gibt keine Mengenangaben! Diesen Salat macht man wirklich nach Gefuehl und trotzdem verspreche ich Euch, er schmeckt so gut, dass man einfach nicht aufhoeren kann zu essen.

Verwendet einfach so viel oder eben wenig von den nachfolgenden Zutaten, wie ihr moegt. Dann ist dieser Kartoffelsalat genau richtig!

Am besten bereits einen Tag vor dem grossen Schlemmen zubereiten, dann ist er durchgezogen und hat sein gesamtes Aroma entwickelt.

Zutaten

 Kartoffeln
Jagd- oder Gefluegelwurst
(herzhafte) Gurken aus dem Glas
Apfel
kleine Zwiebel
Eier
(gute) Majonaise
Salz & Pfeffer

Zutaten

Zutaten

Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale kochen und abkuehlen lassen. Ansonsten ist das Abpellen der Kartoffeln mit grossen Schmerzen verbunden. Die Dauer des Kochens ist natuerlich von der Kartoffelsorte abhaengig. Am Ende sollten die Kartoffeln leicht bissfest sein und nicht auseinanderfallen.

Waehrend die Kartoffeln kochen, die Eier ebenfalls kochen (so wie ein hart gekochtes Fruehstuecksei, ungefaehr 7 bis 8 Minuten). Danach die Eier unter kaltem Wasser abschrecken und erst einmal zur Seite stellen.

Nacheinander die Wurst, Gurken und die Zwiebel klein schneiden (so klein oder gross wie Ihr es moegt). Wobei die Zwiebel dennoch sehr, sehr fein geschnitten werden sollte. Andernfalls ist der Zwiebelgeschmack zu dominant. Alles erst einmal zur Seite stellen.

Den Apfel (oder die Aepfel) und die Eier erst kurz vor der Zugabe in die Schuessel schneiden. Der Apfel koennte sich sonst verfaerben und das Eigelb austrocknen.

Sobald die Kartoffeln abgekuehlt sind, die Schale abpellen und die Kartoffeln ebenfalls in kleine Stuecke schneiden. Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken. Solltet Ihr eine sehr salzhaltige Wurst verwenden, dann seid lieber etwas vorsichtig mit dem Salz.

Danach alle weiteren, bereits klein geschnittenen Zutaten zu den Kartoffeln geben und alles gut miteinander vermischen.

Apfel und die Eier (ohne Schale) kleinscheiden, in die Schuessel geben und wieder alles gut vermengen.

Bevor die Majonaise dazukommt, erst noch ein klein wenig von dem Gurkensud in den Salat schuetten. Der Salat soll dabei jedoch nicht fluessig werden. Der Sud dient nur dazu, dass der Salat am Ende nicht so austrocknet. Lieber etwas zu wenig von dem Sud verwenden als zuviel. Alles gut umruehren.

Zum Schluss die Majonaise dazugeben und alles gut miteinander vermischen (auch die Kartoffeln auf dem Boden wollen mit der Majonaise in Kontakt kommen ;-)). Die Kartoffeln werden einiges von der Majonaise aufsagen, so dass der Salat am naechsten Tag nicht mehr ganz so „majonaisig“ ist, wie er momentan vielleicht wirkt. Im Zweifel aber auch eher weniger Majonaise verwenden und am naechsten Tag noch etwas dazugeben, wenn notwendig.

Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Kuehlschrank abgedeckt durchziehen lassen.

Am naechsten Tag alles noch einmal gut umruehren und zimmerwarm servieren.

Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

Bei und gibt es diesen Kartoffelsalat uebrigens immer am 24.12. zusammen mit Bouletten oder Wiener Wuerstchen.

~ ~ ~

Guten Appetit!