Schlagwort-Archive: Kloesse

Kartoffelkloesse

Ich liebe Kloesse. Leider mache ich sie viel zu selten. Dafuer sind sie dann aber auch immer etwas besonderes.

Diese Kartoffelkloesse sind schnell gemacht und passen hervorragend zu Ente und Wild.

20140412_195505Zutaten

Fuer 10 Kloesse

1,5 kg Kartoffeln
3 Eigelbe
200g Kartoffelmehl
Salz, Pfeffer, Muskat
2 Scheiben Brot (weiss oder dunkel – je nach Geschmack)

Bitte glutenfreies Brot verwenden, falls ihr an einer Glutenintoleranz „leidet“ oder das Brot einfach komplett weglassen.

Zubereitung

Dauer weniger als 1 Stunde

Die Kartoffeln (mit Schale) kochen. Nachdem sie etwas abgekuehlt sind, schaelen und durch die Kartoffelpresse druecken – mit dem Kartoffelstampfer werden sie nicht fein genug. Mit Salz und Pfeffer wuerzen.

Kartoffeln mit den Eigelben und dem Kartoffelmehl vermischen. Final abschmecken. Bitte nur wenig von dem Muskat dazugeben, denn es hat einen sehr starken Eigengeschmack.

Die Brotscheiben in kleine Wuerfel schneiden und auf der Pfanne mit wenig Oel (oder Butter oder Magarine) anbraten, so dass sie schoen knusprig sind. Alternativ kann man sie auch einfach toasten.

Etwas Teig in die Hand nehmen und 3 – 4 geroestete Brotwuerfel in die Mitte geben. Daraus dann einen Kloss formen und das Ganze wiederholen bis kein Teig mehr uebrig ist.

Wasser und etwas Salz in einem breiten Topf zum Kochen bringen. Es sollte so viel Wasser sein, dass die Kloesse davon spaeter vollstaendig bedeckt werden. Die Kloesse ins kochende Wasser geben, kurz aufkochen lassen und die Hitze runterschalten. Die Kloesse sollten dann nur noch ganz leicht koecheln.

Bereits nach kurzer Zeit steigen die Kloesse vom Boden an die Wasseroberflaeche auf. Je nach Groesse muessen sie jetzt noch zwischen 10 bis 15 Minuten koecheln. Danach aus dem Wasser herausnehmen und sofort servieren.

Falls nicht alle Kloesse auf einmal in den Topf passen, einfach in Etappen kochen.

20140412_193548Solltet Ihr noch Kloesse uebrig behalten, dann diese unbedingt aus dem Wasser nehmen und am naechsten Tag in der Pfanne anbraten – auch sehr lecker.

~ ~ ~

Guten Appetit!